Hallo Veit,

als vorhin jemand aus Bruchsal angerufen hat, fiel mir wieder ein Geschichtchen ein, das wirklich passiert sein soll: Irgendwann kam abends eine Gruppe älterer Asiatinnen (ich weiß nicht ob es Chinesinnen oder Japanerinnen waren) mit dem Zug in Bruchsal an und kamen von dort nicht mehr weg.  Sie wollten eigentlich nach Brüssel, waren aber in Karlsruhe von Jemand „beraten“ worden, der „Brusel“ verstanden hatte. Gut, gell?

Ähnlich großartig war folgendes: Ich war mit 5! Schulkameraden nach dem Abi mit dem VW-Bus in Griechenland. In der Nähe von Marathon fragte unser Höhfröschener  (liegt in der Nähe von Pirmasens) weil er gerade Beifahrer war ein offensichtlich deutsches Pärchen nach dem Weg: Die Frage lautete in seinem Dialekt einfach: „Tschulschung, de Wää no Maradon?“ Die Angesprochene fasste dies als eine englische Frage auf und antwortete dementsprechend auch auf Englisch. Ihr Partner stand ein bißchen weiter vorm Bus und konnte das Nummernschild einsehen, guckte aufs Schild, dann auf seine Partnerin, dann wieder aufs Schild, dann wieder auf seine Partnerin… War aber kein Problem, wir haben die Erklärung auch auf Englisch verstanden, wir hatten ja schließlich ein nagelneues Abitur. Das riesige Gelächter setzte erst ein, als wir schon weiterfuhren, weil jeder erst mal kapieren musste, was da gerade abgelaufen war.

Den Campingplatz in Marathon mussten wir übrigens nachts um 4 Uhr wieder verlassen weil wir zu lange zu laut waren und die Beschwerden Überhand nahmen (Schuld waren eigentlich drei sehr lustige Mädels aus Norddeutschland, die wir an diesem Abend auf diesem Platz kennengelernt hatten). Als wir abfuhren stand fast der halbe Campingplatz schadenfroh und erleichtert Spalier.

Gruß Bernd

PS (29.01.2013): Beim nächtlichen Einpacken hatten wir noch ein Problem, das ich vor den Heute-Show-Zeiten gar nicht hätte erklären können. Ein Typ, den wir dabei hatten, hatte das Temperament vom Haßknecht und er schlief  in dieser Nacht in unserem VW-Bus. Als er von unserem Platzverweis erfuhr, war natürlich ein Wutanfall angesagt, sodaß wir beim Einpacken nach jedem Gepäckstück immer wieder die Türen schließen mussten, sonst wären wahrscheinlich der ganze Campingplatz zusammengelaufen.

Advertisements